Wie oft passiert das?

Die Weltgesundheitsorganisation bezeichnet Gewalt gegen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene als eines der größten Gesundheitsrisiken.
Nach einer repräsentativen Untersuchung gehört sexualisierte Gewalt v. a. für viele Mädchen zum Lebensalltag. Es ist davon auszugehen, dass etwa jedes vierte bis fünfte Mädchen mindestens einmal vor ihrem achtzehnten Lebensjahr eine sexuelle Gewalterfahrung hat machen müssen.
Laut einer aktuellen, vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Auftrag gegebenen Studie hat jede Frau im Alter von sechzehn bis fünfundachtzig Jahren im Verlauf ihres Lebens mindestens einmal körperliche und/oder sexualisierte Übergriffe durch einen Beziehungspartner erlebt.
Gewalt gegen Frauen ist kein Problem sozialer Brennpunkte, sondern findet in allen gesellschaftlichen Schichten statt.

Der Kriminalstatistik des Landes Niedersachsen zu Folge wurden im Jahr 2009 insgesamt 2697 Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen die sexuelle Selbstbestimmung erstattet. Davon bezogen sich 985 Anzeigen auf Vergewaltigung und sexuelle Nötigung und 1739 Anzeigen auf sexuellen Missbrauch von Kindern.
Im Landkreis Rotenburg/Wümme gab es im Jahr 2009 insgesamt 95 Strafanzeigen wegen Verstoßes gegen die sexuelle Selbstbestimmung. In 54 von diesen 95 Delikten waren die von sexualisierter Gewalt Betroffenen minderjährig.
Es ist davon auszugehen, dass die Dunkelziffer – d. h. die Zahl der nicht angezeigten Fälle – um ein Vielfaches höher sein dürfte (Faktor 10-20).